Köttling 30 . 48301 Nottuln kontakt@rv-darup-nottuln.de

Regelung zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2

WICHTIG: Bitte den Pandemie-Hallenplan beachten! Bitte zur Einsicht hier klicken

Corona-Regelung im November 2020 im Pferdesport

Die nachfolgenden Regelungen treten am 14. November in Kraft und werden den gesamten Monat November gelten.

Für die Ausübung des Reitsports auf unserer Vereinsanlage ist vor allem der § 9 Sport der Coronaschutzverordnung (CoronaSchVO) maßgebend:

§ 9 Sport

(1) Der Freizeit- und Amateursportbetrieb auf und in allen öffentlichen und privaten Sportanlagen, Fitnessstudios, Schwimmbädern und ähnlichen Einrichtungen ist bis zum 30. November 2020 unzulässig. Ausgenommen ist der Individualsport allein, zu zweit oder ausschließlich mit Personen des eigenen Hausstandes außerhalb geschlossener Räumlichkeiten von Sportanlagen. Als Individualsport gelten nur Sportarten, die keine Team- oder Kontaktsportarten sind, sondern im Regelfall als Einzelwettkampfsportart mit maximal einer Person als Spielgegner mit Mindestabstand ausgeübt werden (Joggen, Walken, Leichtathletik, Einzelgymnastik, Tennis und ähnliches). Die für die in Satz 1 genannten Einrichtungen Verantwortlichen haben den Zugang zu der Einrichtung auf die zulässigen Nutzungen zu beschränken. Die Nutzung von Gemeinschaftsräumen einschließlich Räumen zum Umkleiden und zum Duschen von Sportanlagen durch mehrere Personen gleichzeitig ist unzulässig.

(1a) Abweichend von Absatz 1 dürfen Sportangebote, an denen eine Teilnahme regelmäßig aufgrund einer ärztlichen Verordnung erfolgt (vor allem Rehabilitationssport), angeboten und wahrgenommen werden, wenn nur Personen mit einer individuellen ärztlichen Anordnung teilnehmen und der Abstand zwischen allen beteiligten Personen während des gesamten Aufenthalts in oder auf den in Absatz 1 genannten Einrichtungen mindestens 2 Meter beträgt.

(2) Sportfeste und ähnliche Sportveranstaltungen sind bis mindestens zum 31. Dezember 2020 untersagt.

(3) Wettbewerbe in Profiligen, Wettbewerbe im Berufsreitsport und Pferderennen sowie andere berufsmäßige Sportausübung sind zulässig, soweit die Vereine beziehungsweise die Lizenzspielerabteilungen der Vereine sich neben der Erfüllung ihrer arbeitsschutzrechtlichen Hygiene- und Schutzpflichten auch verantwortlich für die Reduzierung von Infektionsrisiken im Sinne des Infektionsschutzgesetzes zeigen und die für die Ausrichtung der Wettbewerbe verantwortlichen Stellen den nach § 17 Absatz 1 zuständigen Behörden vor Durchführung der Wettbewerbe geeignete Infektionsschutzkonzepte vorlegen. Zuschauer dürfen bei den Wettbewerben bis zum 30. November 2020 nicht zugelassen werden.

(4) Ausgenommen von Absatz 1 und damit unter Beachtung der allgemeinen Regeln dieser Verordnung und anderer Rechtsvorschriften (Arbeitsschutzrecht und so weiter) zulässig sind der Sportunterricht (einschließlich Schwimmunterricht) der Schulen und die Vorbereitung auf oder die Durchführung von schulischen Prüfungen, sportpraktische Übungen im Rahmen von Studiengängen, das Training an den nordrhein-westfälischen Bundesstützpunkten und Landesleistungsstützpunkten sowie das Training von Berufssportlern auf und in den von ihrem Arbeitgeber bereitgestellten Trainingseinrichtungen.

(5) Abweichend von Absatz 1 Satz 2 ist das Bewegen von Pferden aus Tierschutzgründen auch in geschlossenen Räumen zulässig.

Das Bewegen der Pferde wird hier ausdrücklich erlaubt. Der Pferdesport wird laut des Pferdesportverbandes Westfalen e.V. als Individualsport angesehen.

Somit gelten folgende Regelungen bei Nutzung unserer Vereinsanlage:

  • In der gesamten Reithalle ist das Tragen eines Mund- Nasenschutzes verpflichtend mit Ausnahme des Reiters/ der Reiterin ab dem Aufsitzen/ beim Reiten sowie beim unmittelbaren Longieren.
  • Der Reitunterricht, auch Einzelunterricht, wird für den Monat November ausgesetzt.
  • Laut Information des Ministeriums für Arbeit, Gesundheit und Soziales (MAGS) ist Reitunterricht unzulässig. Eine Differenzierung zwischen Einzel- und Gruppenunterricht erfolgt dabei nicht.
    Als rechtlichen Bezug nennt das MAGS dazu die Regelungen des § 7 Absatz 1 der Coronaschutzverordnung.
  • Das Bewegen der Pferde aus Tierschutzgründen ist erlaubt.
  • Für Pferdesportanlagen hat das MAGS die verbandsseits vorgeschlagene Relationsgröße von 200 m² je Pferd bestätigt. Das gilt sowohl in der Reithalle als auch auf den Außenplätzen.

Es gilt somit je 200 m² Reitplatz ein Pferd. D.h., es dürfen:

  • in der Reithalle max. 4 Pferde
  • auf dem Springplatz max. 6 Pferde
  • auf dem Dressurplatz max. 6 Pferde
  • auf dem Springabreiteplatz max. 4 Pferde
  • auf dem Abreiteplatz max. 4 Pferde      

zeitgleich bewegt werden.

  • Um den Reitbetrieb in der Reithalle zu organisieren, gilt der ausgehängte Hallenplan. Durch die angegebenen Hallenzeiten soll es eine Entzerrung der Anwesenheitszeiten je Reiter/Reiterin geben, aber auch eine Trennung zwischen kleineren/jüngeren und den fortgeschrittenen Reitern/ Reiterinnen.
  • Pro Reiter darf maximal 1 Begleitperson die Vereinsanlage betreten.
  • Weitere Personen wie z.B. Zuschauer sind auf der gesamten Vereinsanlage nicht erlaubt.
  • Weiterhin ist zwingend die Anwesenheitsliste bei jedem Betreten und Verlassen der Vereinsanlage auszufüllen.
  • Alle weiteren Regelungen zum Schutz vor dem Coronavirus SARS-CoV-2 vom 26.10.2020 haben weiterhin Bestand und sind ebenfalls zu beachten.

Die aktuellen Hinweise und Regelungen können auch auf der Internetseite der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN) und des Pferdesportverbandes Westfalen e.V. nachgelesen werden.

Für den Monat November werden keine Unterrichtsbeiträge abgerechnet, so dass alle aktiven Reiter/Reiterinnen auf den Hobbybeitrag gesetzt werden.

Die Einhaltung der Regelungen ist zwingend notwendig und eine wichtige Grundlage, um die Öffnung der Reitanlage sicherzustellen.

Wir gehen davon aus, dass diese Ausnahmesituation von allen Vereinsmitgliedern verantwortungsvoll mitgetragen wird und eine gegenseitige Rücksichtnahme erfolgt.

Bleibt weiterhin gesund!

Euer Vorstand.

Verlinkt auch hier

Unser neuer Vorstand stellt sich vor…

Von links: Kerstin Linckamp (Organisation Veranstaltungen), Helmut Gerversmann (Kassierer), Giulia Gerversmann (stellv. Kassiererin), Thomas Graes (1. Vorsitzender), Sarah Wilde (Jugendwartin), Steffi Kirstein (2. Vorsitzende), Daniel Kirstein (Beisitzer), Sabine Klümper (Beisitzerin) sowie Ludger Wilde (Beisitzer). Es fehlen Theresa Ahlers (Geschäftsführerin), Laura Minnebusch (stellv. Geschäftsführerin) sowie Norbert Daldrup (Beisitzer).

Verabschieden mussten wir uns nach vielen Jahren Vorstandsarbeit von…

… unserer Kassiererin Kristina Wessling sowie unserem Beisitzer Norbert Wilde. Wir bedanken uns für die gute Zusammenarbeit und wünschen den beiden für ihre Zukunft alles Gute.

Neuer Hallenplan

Unseren neuen Hallenplan von Juni 2020 bis Oktober 2020 findet ihr hier…

Besonderes Angebot an Karneval…

Impressionen finden Sie hier

Achtung- Neuer Hallenplan

Zu dem neuen Hallenplan ab November hier

Fuchsjagd 2019

Der gemeinsame Herbstausritt der Reitvereine Nottuln und Darup-Nottuln war nicht mit guten Wetter gesegnet, aber das tat der Freude der Teilnehmer keinen Abbruch. 50 Reiter und Pferde tummelten sich in der Reitbahn der Reitschule Altrogge-Terbrack, um sich nach einem Horrido auf den Weg in die herbstlichen Baumberge aufzumachen. Hermann-Josef Gehrmann, der erste Vorsitzende des Reitverein Nottulns, hatte ihnen mitgegeben gut aufeinander aufzupassen. Drei Reitgruppen wurden schnell gebildet, jede angeführt von einem Master. Ein bisschen aufgeregt waren natürlich die jungen Ponykinder, die von Markus Terbrack angeleitet wurden. Flott ging es erst im Schritt, dann im Trab und natürlich auch im zügigen Galopp über die Wege und Felder. Alle Reiter und die vier Kutschen  machten ihre Sache gut. Mittags gab es dann ein Stelldichein in Harle bei Familie Lensing in Harle. Zum Abschluss wurden dann die drei neuen Fuchsmajore ermittelt. Hier freuten sich besonders die zehn-jährige Judith Klümper des Reiterverein Darup-Nottuln, die sich den Steckenpferdfuchsmajorinnenschwanz erlaufen hat. Bei den Ponyreitern wurde die 13-jährige Greta Daldrup Majorin. Melina Püth hatte bei den Großpferden die Nase vorn uns sicherte sich den Fuchsschwanz. Allen hat dieser Tag richtig viel Spaß gemacht.